Veranstaltung vom 23.10.2018: Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Zeiten von Arbeit 4.0

Auf reges Interesse stieß der Fachvortrag zum Thema Fachkräftemangel und Digitalisierung. „Die Digitalisierung kann mit Angeboten wie Homeoffice, mobilem Arbeiten und flexiblen Arbeitszeitmodellen die Attraktivität der Arbeitgeber erhöhen und dabei sogar noch die Produktivität steigern“, berichtete Jekaterina Rudolph vom Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“. Das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie umfasse zudem mehr als die Frage, wie sich Arbeit und Kinder unter einen Hut bringen lassen: „Pflegende Angehörige stehen vor ähnlichen Problemen. Außerdem möchten heutzutage viele Menschen auch einmal ein Sabbatical in Anspruch nehmen können.“

 

Rudolph hob auch die Bedeutung digitaler Kompetenz hervor: „Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt – und damit auch die Anforderungen an das, was Mitarbeiter künftig können müssen.“ Obwohl digitale Kompetenz der Beschäftigten in vielen Bereichen unentbehrlich und Basiswissen für die Zukunft sei, mangele es häufig an firmeninternen Weiterbildungsmaßnahmen, so Rudolph. Im Anschluss an den Vortrag entspann sich eine lebhafte Diskussion um Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. „Es ist nicht einfach, aber Sie kommen nicht darum herum“, fasste Rudolph abschließend zusammen. Es gebe aber schon zahlreiche Ideen und kreative Lösungen, von denen sich Unternehmer inspirieren lassen könnten.

 

Download
181023_Praesi_Rotenburg_Wuemme_Dokumenta
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB